Drei Verletzte - Frontalzusammenstoß zwischen zwei Autos

Tagesaktuell Feuerwehr Einsätze
Veröffentlicht am: 28.06.2020 12:32, zuletzt aktualisiert am: 30.06.2020 21:57

Drei Verletzte - Frontalzusammenstoß zwischen zwei Autos

In St. Marienkirchen bei Schärding sind am Sonntagvormittag bei einem Verkehrsunfall drei Menschen zum Teil schwer verletzt worden.

Der Unfall, bei dem zwei Fahrzeuge auf der Eggerdinger Straße aus noch unbekannter Ursache frontal zusammengestoßen sind, ereignete sich gegen 11 Uhr. Vier Feuerwehren, zwei Notarzteinsatzfahrzeuge und ein Rettungshubschrauber, so wie die Polizei, standen im Einsatz. Weitere Information folgen!

FOTOS © FOTOKERSCHI.AT /Degenhart/zema-medien.de


 

3 verletzte Personen bei einem Verkehrsunfall in St. Marienkirchen bei Schärding

„Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen“, lautete am Sonntag, 28. Juni 2020 um 11:12 Uhr die Einsatzalarmierung für die Feuerwehren St. Marienkirchen, Hackenbuch, Hof und  Suben. Unverzüglich rückten die Freiwilligen Feuerwehren mit 7 Fahrzeugen zum Einsatzort in die Ortschaft Unterfucking aus. Das Rote Kreuz war mit zwei Notarzteinsatzfahrzeugen aus Schärding und Ried im Innkreis und vier Sanitätseinsatzwagen vor Ort, sowie der Notarzthubschrauber Christophorus Europa 3.

Im Zuge eines Überholmanövers kam es zu einem frontalen Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden PKW. Nach Lageerkundung von Kommandant Manfred Labmayer wurde eine Totalsperre der St. Marienkirchner Straße durch die eingesetzten Feuerwehren eingerichtet, währenddessen wurde sofort mit der Menschenrettung begonnen.

Bei einem beteiligten Fahrzeug konnte sich der Lenker selbstständig befreien. Auch bei dem zweiten Unfallfahrzeug konnte sich der Beifahrer befreien, jedoch der Lenker nicht aufgrund der Deformierung des Fahrzeuges. Die Feuerwehren öffneten mithilfe des hydraulischen Rettungsgerätes die Beifahrertür und das Dach und verschafften somit dem Notarzt einen Zugang zur verletzten Person. Die eingeklemmte Person wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus transportiert.

In weiterer Folge wurden auslaufende Betriebsmittel gebunden und mit der Reinigung der Fahrbahn begonnen. Nachdem die Sicherungsarbeiten der Polizei abgeschlossen waren, führte ein verständigter  Abschleppdienst den Abtransport durch.

Nach den Aufräumarbeiten konnte der Verkehr nach ca. zwei Stunden wieder freigegeben werden.  Textquelle: www.bfkschaerding.at




Permalink: https://foke.at/388AlxE