Gebäudebrand in Ried in der Riedmark

Tagesaktuell Feuerwehr Einsätze LPD Meldungen
Veröffentlicht am: 07.06.2020 12:57, zuletzt aktualisiert am: 07.06.2020 21:42

Gebäudebrand in Ried in der Riedmark

Um 12.09 Uhr wurden die fünf Feuerwehren von Ried in der Riedmark zu einem Zimmerbrand in einem landwirtschaftlichen Gebäude alarmiert.

Aus noch ungeklärter Ursache kam es in einer Wohnung im ersten Stock eines landwirtschaftlichen Gebäudes zu einem Brand. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang bereits dichter Rauch aus mehreren Fenstern. Glücklicherweise befanden sich zu diesem Zeitpunkt bereits alle Bewohner außerhalb des Gebäudes. Sofort machte sich ein Atemschutztrupp zum Innenangriff bereit. Parallel dazu wurde mit einem Außenangriff gestartet. Der Brand konnte durch das gezielte Eingreifen der Einsatzkräfte rasch unter Kontrolle gebracht werden. Etwas schwieriger gestalteten sich die Nachlöscharbeiten. Mehrere Atemschutztrupps mussten um auch letzte Glutnester aufspüren zu können einen Teil der Wohnung ausräumen. Da dafür eine größere Menge an Atemluftflaschen nötigt waren wurde gegen 13 Uhr noch die Feuerwehr Perg mit dem Atemschutzfahrzeug nachalarmiert. Kurz darauf konnte vom Einsatzleiter bereits „Brand aus“ geben werden. Verletzt wurde laut ersten Informationen niemand. Die Brandursache wird noch ermittelt. Kurz nach 14 Uhr konnten die ersten Feuerwehren wieder einrücken.

FOTOS © FOTOKERSCHI.AT / BRANDSTÄTTER

Wohnung geriet in Brand - Bezirk Perg

Am 7. Juni 2020 gegen 12 Uhr geriet in einem landwirtschaftlichen Gebäude im Bezirk Perg die im Obergeschoß separiert befindliche Wohneinheit in Vollbrand. Die 26-jährige Bewohnerin, deren 52-jähriger Vater sowie weitere Familienmitglieder befanden sich zu diesem Zeitpunkt vor dem Anwesen im Freien und wurden aufgrund einer Rauchentwicklung auf den Brand aufmerksam. Der Vater führte mit einem Feuerlöscher sowie einem Wasserschlauch erste Löschmaßnahmen durch. Die Feuerwehr konnte in Kombination mit den ersten Löschmaßnahmen des Hausbesitzers ein Übergreifen auf weitere Wohneinheiten des Anwesens verhindern.

Den Ermittlungen des Landeskriminalamtes und des Sachverständigen der Brandverhütungsstelle zufolge dürfte die Brandursache auf Teelichter bzw. Kerzen zurückzuführen sein, die von der 26-Jährigen unbeaufsichtigt im Schlafzimmer stehen gelassen wurden und die Vorhänge des Himmelbettes entzündeten. Durch den Brand entstand ein erheblicher Sachschaden in der Wohneinheit sowie den umliegenden Mauerwerken in noch unbekannter Höhe. Quelle:Presseaussendung LPD OÖ vom 07.06.2020, 21:29 Uhr




Permalink: https://foke.at/377Ct8x