Tödlicher Badeunfall am Pleschinger See

Tagesaktuell
Veröffentlicht am: 03.08.2015 17:59, zuletzt aktualisiert am: 04.08.2015 11:14

STEYREGG. Ein Badeausflug mit seinen Freunden endete für einen 29-jährigen Kosovo-Albaner tödlich. Er war plötzlich im Pleschinger See untergegangen und konnte nur noch tot geborgen werden.

 

Der Mann schwamm mit einem Freund etwa zehn bis 15 Meter vom Ufer entfernt, als er plötzlich unterging. Die Rettungsversuche von seinen Freunden blieben erfolglos, da die Sicht im See sehr schlecht war. Auch die verständigten Taucher der Berufsfeuerwehr Linz hatten aus diesem Grund große Schwierigkeiten, den Mann zu finden. Ein Apnoe-Taucher (nur mit Taucherbrille, Flossen und Schnorchel ausgerüstet) der Wasserrettung Linz, die ebenfalls alarmiert worden war, stieß 40 Minuten nach dem Unfall zufällig auf den Gesuchten.

Die Wiederbelebungsmaßnahmen des Notarztes blieben erfolglos, der junge Mann war bereits zu lange unter Wasser gewesen. Textquelle: fotokerschi.at/nachrichten.at

Tödlicher Badeunfall am Pleschinger See

Laut Zeugenaussagen dürfte ein 29-jähriger Linzer am 3. August 2015 gegen 16 Uhr plötzlich und ohne Fremdeinwirkung beim Schwimmen im Pleschinger Badesee untergegangen sein. Ein Schwimmer hätte sofort um Hilfe geschrien und Rettungsversuche unternommen, die allerdings nicht erfolgreich waren. Taucher der Feuerwehr fanden die leblose Person um 16:42 Uhr am Grund des Sees. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen. Textquelle: Presseaussendung vom 04.08.2015 LPD Oberösterreich

 




Permalink: https://foke.at/1hfJZCV